ROCKRIDER e-ST900 Foto

Ref: 8487240

MTB E-ST 900 27,5 ZOLL PLUS GRAU

2019

Das E-ST 900 – mit diesem Bike sind dir kaum noch Grenzen gesetzt. Mit dem drehmomentstarken Brose Mittelmotor (70 Nm) nimmst du jedes Hindernis, während der 500Wh-Akku für die nötige Ausdauer sorgt.

ERSTE INBETRIEBNAHME

Einbremsen der Bremsen

Wenn du mit deinem neuen Fahrrad die DECATHLON Filiale verlässt, sind die Bremsbeläge neu und die Bremsleistung ist noch reduziert. Ein kraftvoller, lang anhaltender Bremsvorgang im unaufgewärmten Zustand (z. B. bei starkem Gefälle) kann zur Überhitzung und "Verglasung" der Bremsbeläge führen.

Um das Auftreten dieses Phänomens, das die Bremsen unbrauchbar macht, zu verhindern, empfehlen wir, die Bremsbeläge richtig einzubremsen. Nach etwa 10 Bremsvorgängen pro Bremse sind die Beläge eingebremst. Ein Bremsvorgang stellt dabei ein starkes Abbremsen von 25 auf 5 km/h dar, wobei das Laufrad nicht blockiert und jeweils nur eine Bremse genutzt werden darf.

Wenn du auf deinen Bremsbelägen eine dünne, glatte und leicht glänzende Schicht erkennen kannst, sind sie verglast. Du musst sie dann jedoch nicht direkt wegwerfen, sondern kannst sie entglasen, indem du sie mit einem relativ feinen Sandpapier (K-120) leicht abschleifst. Dabei solltest du in jedem Fall Handschuhe und Maske tragen. Anschließend Bremsbeläge wieder montieren und neu einbremsen.

ROCKRIDER E-ST900
Einstellung der Lenkerhöhe

Wenn du dein Fahrrad kaufst, befindet sich der Lenker auf der höchsten Position (in der du den geradesten Rücken und somit den höchsten Komfort hast).

Für mehr Aerodynamik und Effizienz beim Treten kannst du den Lenker absenken und so eine gestrecktere Position erreichen (Haltung mit dem am stärksten gebeugten Rücken, die somit am sportlichsten ist).

Hierzu musst du lediglich die Spacer unter dem Vorbau verschieben, indem du die Schritte in diesem Video befolgst.

ROCKRIDER E-ST900

Ausrichtung des Lenkers

Durch eine gute Ausrichtung des Lenkers beugst du Schmerzen in den Armen und Schultern vor und erhöhst so den Fahrspaß und Komfort. In diesem Video zeigen wir dir, wie du deinen Lenker am besten ausrichtest.

ROCKRIDER E-ST900

Ausrichtung der Bremshebel

Die richtige Ausrichtung der Bremshebel erhöht die Sicherheit und den Komfort auf dem Fahrrad. In diesem Video zeigen wir dir, wie du deine Bremshebel richtig ausrichtest.

ROCKRIDER E-ST900

KOMPATIBLES ZUBEHÖR

  • Fahrradträger für E-Bikes

    Welcher Fahrradträger passt zu deinem E-Bike?

    Dein Fahrrad ist mit dem Thule Europower kompatibel, der bei DECATHLON erhältlich ist.

    Dieses Modell zur Befestigung auf der Autokupplung kann bis zu zwei E-Bikes tragen.

  • Beleuchtung Brose

    Beleuchtung kompatibel mit dem Motor Brose Rockrider E-ST900

    Es ist möglich, eine über eine Motoreinheit betriebene Front- und Rückbeleuchtung hinzuzufügen.Dabei muss es sich um eine 6-V-Beleuchtung handeln, die mit dem BROSE-Motor kompatibel ist.

PFLEGE & WARTUNG

Reinigung des E-ST900

Um das ROCKRIDER E-ST900 zu reinigen unbedingt den Akku AUF DEM FAHRRAD belassen, um ein Eindringen von Feuchtigkeit und/oder Schmutz in den Motor zu vermeiden.

Keinen Hochdruckreiniger verwenden! Das Wasser könnte in die Kugellager eindringen und die elektrischen Komponenten dauerhaft beschädigen!

Reinige dein Fahrrad einfach mit klarem Wasser und einem Schwamm (im Angebot von DECATHLON findest du auch ein Reinigungsset). Mit einem Tuch trockenreiben. Kette mit einem geeigneten Schmiermittel ölen.

Richtige Lagerung des Rockrider E-ST900

> Lagere dein Fahrrad an einem trockenen, geschützten Ort. Vor der Lagerung reinigen und Schmutz entfernen, um die Bildung von Rost zu verhindern.

> Kette schmieren: Zum Schutz vor Korrosion All-in-One-Mittel auf das gesamte Fahrrad aufsprühen.

> Auf das kleine Ritzel schalten.

> Akku mindestens alle 6 Monate (am besten möglichst regelmäßig) aufladen.

Wartungsmaßnahmen und -häufigkeit

Austausch der Bremsbeläge

> Alle 2.000  km

Austausch der Reifen

> Alle 1.000 km bei regelmäßiger Nutzung auf Asphalt
> Alle 2.000 km bei Nutzung auf unbefestigten Wegen

Austausch von Kette und Kassette

> Alle 2.000 km

FAQs

Was passiert, wenn du vergisst, dein E-Bike auszuschalten?

Das Rad schaltet sich nach einigen Minuten von selbst ab, wenn es nicht bewegt wird.

Was genau ist der Fussgängermodus?

Wenn du dein Fahrrad in einer Steigung schieben musst, lässt dieser Modus dich das Gewicht deines Fahrrads vergessen! Achtung, dieser Modus darf nicht verwendet werden, wenn du auf dem Fahrrad sitzt. Durch Drücken der Taste „PFEIL NACH OBEN“ schaltest du ihn ein. Der Modus endet, wenn du den Knopf loslässt.   Der Fußgängermodus darf nicht verwendet werden, wenn du auf dem Fahrrad sitzt, weil sonst der Motor beschädigt werden kann.

Elektrische Unterstützung je nach Hilfsmodus

MODUS 0 = Keine elektrische Unterstützung

MODUS 1 = Das elektrische System unterstützt dich mit +40 % deiner Tretkraft.

MODUS 2 = Das elektrische System unterstützt dich mit +80 % deiner Tretkraft.

MODUS 3 = Das elektrische System unterstützt dich mit +160 % deiner Tretkraft.

MODUS 4 = Das elektrische System unterstützt dich mit +320 % deiner Tretkraft.

Wie lange dauert es, bis der Akku aufgeladen ist?

Die Dauer für einen vollständigen Ladevorgang deines Akkus (von 0 % auf 100 %) beträgt 3 Std.

Kannst du auch mit leerem Akku noch fahren?

Es handelt sich um ein Fahrrad mit elektrischem Hilfsantrieb, d.h. du kannst auch ohne diesen Antrieb fahren. Das durch das Unterstützungssystem bedingte höhere Gewicht ist in diesem Falle jedoch spürbar.

Kannst du den Akku auch dann am Ladegerät belassen, wenn er komplett aufgeladen ist?

Ja, der Akku kann bis 24 Stunden mit dem Ladegerät verbunden bleiben. Sobald er vollständig aufgeladen ist, schaltet sich das Ladegerät ab. Den vollständigen Ladezustand erkennst du daran, dass die LED-Anzeige des Ladegeräts ausgeht.

Solltest du den Akku erst komplett leerfahren, bevor du ihn wieder auflädst?

Nein, denn Lithiumionen-Akkus haben keinen Memory Effect und können daher jederzeit wieder aufgeladen werden. Wir empfehlen aber, den Akku regelmäßig aufzuladen, damit seine Leistung erhalten bleibt.

Lädt sich der Akku beim Fahren auf?

Nein, es gibt keinen „Dynamo-Effekt“. Bei manchen Systemen wird der Akku beim Fahren oder Bremsen aufgeladen, nur ist der Wirkungsgrad dabei sehr gering.

Was machst du mit verbrauchten Akkus?

Verbrauchte Akkus gibst du am besten in der nächsten DECATHLON Filiale ab, wo sie der Wiederverwertung durch eine Spezialfirma zugeführt werden.

Wie lange hält der Akku deines Fahrrads?

Die garantierte Lebensdauer des Akkus beträgt 2 Jahre bzw. 500 Zyklen (1 Zyklus = 1 x komplett auf- und entladen oder 2 x halb auf- und entladen).

Wie lagerst du deinen Akku richtig?

Es ist wichtig, dass du deinen Akku an einem Ort mit mäßiger Temperatur (zwischen +10 °C und +25 °C) lagerst und lädst, der trocken und vor der Sonne geschützt ist. Lagere den Akku nicht im entladenen Zustand (d. h. weniger als 10 % Ladung), um eine sogenannte Tiefenentladung zu vermeiden, die zu Fehlfunktionen führen kann.  

Vergiss außerdem nicht, deinen Akku (auch wenn du ihn nicht benutzt hast) mindestens alle 6 Monate aufzuladen, um eine Tiefenentladung und Verschlechterung der Leistungsfähigkeit des Akkus zu vermeiden.

Wo kannst du einen zweiten Akku kaufen?

Neue Akkus sind an den DECATHLON Servicepoints erhältlich. Auch Verfügbarkeit und Lieferdauer können dort erfragt werden.

Wie lange kannst du den Akku ohne Aufladen lagern?

Der Akku kann bis zu 6 Monate ohne Aufladevorgang gelagert werden, ohne dass sich hierdurch ihre Leistungsfähigkeit verändert. Vor einer solchen längeren Lagerung sollte der Akku vollständig entladen werden.

Wie lange ist die Akkulaufzeit deines Rockrider E-ST900?

Die Autonomie deines E-Bikes hängt von zahlreichen Faktoren ab:

> VON DER BELADUNG DES FAHRRADS: Die Reichweite ist niedriger, wenn das Fahrrad stark beladen ist.

> VON DER ART DER GEFAHRENEN STRECKE: Bei vielen Steigungen sinkt die Reichweite.

> VON DER ART DER NUTZUNG: Je nachdem, wie stark du selber in die Pedale trittst, verlängert oder verkürzt sich die Reichweite.

> VOM REIFENDRUCK: Bei einem Reifendruck zwischen 1,0 und 1,8 bar ist die Reichweite höher.

> VON DER AUSSENTEMPERATUR:  Bei kalten Temperaturen ist die Reichweite niedriger.

> VOM VERWENDETEN HILFSMODUS: Bei geringem Akkustand ist es ratsam, einen niedrigeren Hilfsmodus zu wählen.

> EINHALTEN OPTIMALER LADE- UND LAGERUNGSBEDINGUNGEN DES AKKUS.

Wie stark sollten die Reifen aufgepumpt werden?

Bei E-Bikes muss der Reifendruck sorgfältig kontrolliert werden, weil die Räder vom Motor und dem Gewicht des Fahrrads stark beansprucht werden.

Um die Pannengefahr zu minimieren und eine optimale Reichweite zu gewährleisten, solltest du die Reifen auf einen Druck zwischen 1,0 und 1,8 bar aufpumpen.

Was musst du beim Einbremsen deiner Scheibenbremsen beachten?

Für eine optimale Leistung müssen deine Bremsen zuerst eingebremst werden.
Wenn du mit deinem neuen Fahrrad die DECATHLON Filiale verlässt, sind die Bremsbeläge neu und ihre Bremsleistungen ist noch sehr schwach.  

Nach 10 Bremsvorgängen pro Bremse sind die Beläge eingebremst. Ein Bremsvorgang stellt dabei ein starkes Abbremsen von 25 auf 5 km/h dar, wobei das Laufrad nicht blockieren und jeweils nur eine Bremse genutzt werden darf.

BEI PROBLEMEN

Dein Rad hat nach mehreren Touren einen Achter

Bei den ersten Touren mit deinem neuen Fahrrad bewegen sich viele Komponenten und setzen sich langsam.  

Dies geschieht auch mit den Speichen, die du unter Umständen knacken hörst. Die Laufräder dürfen jedoch keinen Schlag aufweisen. Sollte dies doch einmal der Fall sein, dann nutze die während der ersten sechs Monate kostenlose Inspektion in einem unserer DECATHLON Servicepoints, um einen eventuell vorhandenen leichten Schlag nachjustieren zu lassen.

RadAchter
Deine Gänge lassen sich nur schwer schalten
Du hast deinen Schlüssel verloren

Du kannst dir bei einem herkömmlichen Schlüsseldienst einen neuen Zweitschlüssel anfertigen lassen.Wenn du beide Schlüssel verloren hast, kannst du in deinem DECATHLON Servicepoint das Schloss austauschen lassen. Nach dem Einbau des Schlosses erhältst du zwei neue Schlüssel.    

Schloss ST900
Dein Akku lässt sich nicht mehr aufladen

1. ÜBERPRÜFE DEN ANSCHLUSS AKKU > LADEGERÄT > STECKDOSE

Stelle sicher, dass du das Original-Ladegerät von DECATHLON verwendest. Ladegerät an Akku und Steckdose anschließen.


Die LED-Anzeige des Ladegeräts steht dauerhaft auf rot = der Akku wird geladen.

Die LED-Anzeige des Ladegeräts steht auf grün = der Akku ist vollständig geladen.

Die LED-Anzeige blinkt = beim Akku oder Ladegerät liegt ein Problem vor. Ein vollständig entleerter Akku benötig zum Aufladen etwa sechs Stunden.  


2. ANSCHLÜSSE AUF VERSCHMUTZUNG ÜBERPRÜFEN Die Stecker von Ladegerät und Akku müssen sauber sein. Auf dem Kontakt zwischen Ladegerät und Akku darf sich keinerlei Schmutz befinden.  


3. MÖGLICHER DEFEKT DER HINWEIS-LEDS DES AKKUS Reparatur im DECATHLON Servicepoint.

Eine oder mehrere Akku-LEDs blinken

LETZTE LED BLINKT (die LED, die am weitesten vom Akkuschalter entfernt ist).  Dein Akku ist fast leer und muss aufgeladen werden. Schließe den Akku an das Ladegerät an.  

DIE 4. LED BLINKT Dein Akku weist eine Unterspannung auf und wurde längere Zeit nicht aufgeladen. Schließe ihn so schnell wie möglich an das Ladegerät an. Andernfalls droht eine Tiefentladung, wonach der Akku nicht mehr verwendet werden kann.  

EINE ANDERE LED BLINKT  Dein Akku wurde durch ein außergewöhnliches Ereignis in den Fehlermodus versetzt. Dabei kann es sich um einen vorübergehenden oder einen dauerhaften Fehler handeln. Das Team im DECATHLON Servicepoint hilft dir bei der Fehlerdiagnose deines Akkus und deines Fahrrads.

Anzeige eines Fehlercodes auf dem Display

FEHLER 10/12 = AKKU IN UNTERSPANNUNG
Akku aufladen. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 11 = AKKU IN ÜBERSPANNUNG
Fahrrad aus- und wieder einschalten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 20 = FEHLER STROMMESSUNG
Fahrrad aus- und wieder einschalten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 21/23 = FEHLER TEMPERATURSENSOR
Fahrrad aus- und wieder einschalten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 24/25 = STROM- ODER SPANNUNGSANOMALIE
Akku aufladen und Fahrrad neu starten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 26 = FEHLER TEMPERATURSENSOR
Akku aufladen und Fahrrad neu starten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 30 = FEHLER FUSSGÄNGERMODUS
Fahrrad ruhen lassen, Akku aufladen und Fahrrad neu starten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 30 = FEHLER FUSSGÄNGERMODUS
Fahrrad ruhen lassen, Akku aufladen und Fahrrad neu starten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 40/41 = ÜBERSPANNUNG MOTOR
Motor durch weniger starkes Treten oder Einstellen eines niedrigeren Hilfsmodus entlasten.
Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 42/43 = MOTORFEHLER ODER -KURZSCHLUSS
Fahrrad aus- und wieder einschalten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 44 = ÜBERHITZUNG MOTOR Motor durch weniger starkes Treten oder Einstellen eines niedrigeren Hilfsmodus entlasten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 45 = WÄHREND DER NUTZUNG KORRIGIERTER FEHLER
Fahrrad aus- und wieder einschalten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 46 = KEINE MOTORFUNKTION
Motoranschlüsse überprüfen und anschließend Fahrrad neu starten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 60 = VERBINDUNGSFEHLER STEUERGERÄT/DISPLAY
Displayanschlüsse überprüfen. Überprüfen, ob der Akku korrekt verbunden ist und sich nahe genug am Stecker der Motoreinheit befindet.

FEHLER 70/71/72/73 = FEHLER DREHMOMENTSENSOR
Fahrrad aus- und wieder einschalten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 80/82/83/84 = FEHLER IM MOTORPROGRAMM
Fahrrad aus- und wieder einschalten. Bleibt der Fehler bestehen, Termin im nächsten DECATHLON Servicepoint vereinbaren.

FEHLER 81 = GESCHWINDIGKEITSINFORMATION NICHT ERKANNT
Überprüfen, ob der an einer Speiche des Hinterrads befestigte Magnet vorhanden und in korrekter Position zum Geschwindigkeitssensor befestigt ist.

Reichweite ST900

DIE REICHWEITE IST SEHR NIEDRIG

1. Achte darauf, dein Fahrrad auf die richtige Art zu nutzen und lagern.

Die Autonomie deines E-Bikes hängt von zahlreichen Faktoren ab:

> VON DER BELADUNG DES FAHRRADS: Die Reichweite ist niedriger, wenn das Fahrrad stark beladen ist.

> VON DER ART DER GEFAHRENEN STRECKE: Bei vielen Steigungen sinkt die Reichweite.

> VOM REIFENDRUCK: Bei einem Reifendruck von 1,0 bis 1,8 bar besitzt das Fahrrad eine bessere Reichweite.

> VON DER AUSSENTEMPERATUR:  Bei kalten Temperaturen ist die Reichweite niedriger (um bis zu 50 %).

> VOM VERWENDETEN HILFSMODUS: Bei geringem Akkustand ist es ratsam, einen niedrigeren Hilfsmodus zu wählen.

> VON DEN LADE- UND LAGERUNGSBEDINGUNGEN DES AKKUS.


2. Ein alter Akku kann an Leistung verlieren und damit an Reichweite. Dein DECATHLON Servicepoint kann deinen Akku untersuchen und auf seinen Leistungszustand prüfen.

ROCKRIDER E-ST900
ROCKRIDER E-ST900

UNSER VERSPRECHEN

ROCKRIDER bietet für dein Fahrrad eine lebenslange Garantie auf Rahmen, Lenker und Vorbau (bei normalen Nutzungsbedingungen).

Für alle anderen Komponenten (außer Verbrauchskomponenten) liegt die Garantiedauer bei 2 Jahren.

Während der ersten Fahrten können sich bestimmte Komponenten leicht verstellen.

Aus diesem Grund bieten wir für dein ROCKRIDER innerhalb von sechs Monaten nach dem Kaufdatum eine kostenlose Inspektion an.